Donnerstag, 29. Januar 2015

Do it your way- Yogatasche

Hallo ihr Lieben,
heute kann ich auch noch mal etwas "für's Weib" ;) zeigen!
Da die aktuelle Yogatasche so langsam aber sicher das Zeitliche segnet, war es Zeit für eine Neue!
Das Tolle an der alten Tasche war, dass sie, im Gegensatz zu den meisten angebotenen Modellen, ein Stück länger ist.
Dadurch kann ich, neben der Yogamatte, auch noch ein Kissen und ein Wechselshirt unterbringen...
und muss nicht mit zwanzig Taschen und bepackt wie ein Muli zum Sport.
Gesagt, getan und gemessen!
Die Tasche ist 85 cm lang und das hab ich auch übernommen.
Wenn ich mich einmal an die Arbeit mache, dann möchte ich auch keine halben Sachen...
also habe ich mich für ein stabiles, 4 cm breites Gurtband aus Baumwolle entschieden.
Da man dieses nicht mit einem Feuerzeug versiegeln kann ( wie die Plastikvariante), habe ich kleine Täschchen/Überzieher aus dem Taschenstoff genäht und diese an den Gurtenden festgenäht.
Außerdem finde ich es praktisch, wenn die Gurtlänge variiert werden kann und habe mich für die Messingvariante entschieden (passt so gut zu rosa und beige, oder?).
Die Tasche wird durch eine Zugkordel geschlossen, diese habe ich mit einem Stopper aufgemotzt ;).
Das Beste ist aber der Stoff, den ich durch Zufall entdeckt habe. Die Sprüche passen einfach perfekt zu meiner Yogatasche♡!!!!
...wenn das mal nicht motivierend wirkt!! 
Was sagt ihr??
 Und jetzt noch schnell zu RUMS

Dienstag, 13. Januar 2015

Astrid Kostüm von "Drachenzähmen leicht gemacht"...plus dem kleinen Ohnezahn (-baby ;))

Hallo an Alle ;),
nachdem ich es gestern auf meiner Facebookseite Guddinaff angekündigt habe, möchte ich heute mal etwas detaillierter beschreiben, wie die Kostüme für meine beiden Minis entstanden sind.


Ich habe gestern dort erzählt, dass sich die Räubertochter wieder mal ein Karnevalskostüm gewünscht hat, dass es nicht von der Stange gibt!
Dieses Mal habe ich mich aber sehr über ihre Wahl gefreut. Nachdem es im letzten Jahr ein "Mia and me"-Outfit sein musste, durfte ich dieses Mal was richtig cooles nähen: Astrid von "Drachenzähmen leicht gemacht"!!!♡
Ich finde Drachen ja selbst mehr als großartig und auch die Filme sind witzig gemacht.
Also habe ich selbst das Netz durchforstet, um Anregungen zu finden.

Bei Pinterest konnte ich einige Ideen sammeln und schon ging es los ;).

Zunächst haben wir gemeinsam die kleinen Zacken und die Vogeltotenköpfe aus Efaplast geformt. Dabei haben wir in die Rille der Schädel zwei Löcher gebohrt, um Diese später annähen zu können.
Nach dem Brennen im Backofen mit Wasserfarbe bemalt und mit Sprühlack versiegelt.

Das war ja noch leicht und ich traute mich an die Schulterglocken, die für mich die grösste Herausforderung waren.
Sie sollten leicht, stabil UND cool sein...gar nicht so leicht!!!
Nach einigen Überlegungen habe ich mich für 3mm dickes Moosgummi entschieden, dass es direkt in silber zu kaufen gab.

Ich habe es in Streifen geschnitten und mit Hilfe eines Heissluftföns (zwischen Backpapier gelegt kann man das Moosgummi auch mit dem Bügeleisen erhitzen, um es zu formen) erwärmt, um es in Form biegen zu können. 
Dabei darf es nur kurz angeföhnt werden und kann dann gebogen werden. Das war mir wichtig, damit die Schulterglocken ihre Form haben und der Kleber nur die Aufgabe hat, die einzelnen Teile zu verbinden und nicht auch die Rundung zu erzeugen (traue dem Kleber das nicht zu :))
Als alles getrocknet war, habe ich die kleinen Efaplast-Zacken mit UHU-Lederkleber angeklebt und nach dem Trocknen mit Lack (es geht bestimmt auch Nagellack oder so) bepinselt. Dadurch sind sie nicht nur silber, sondern auch regengeschützt.
zum Schluss wurden die Totenköpfe (hinten und vorne) angeklebt und festgenäht.

Das Oberteil ist ein abgeschnittener Strickpulli von mir, den ich noch mit Stiften bearbeitet habe, um die melierte Optik anzudeuten.

Der Rock besteht aus zwei Lagen.
Aus dem Dekostoff mit Schlangen(Drachen-)muster habe ein A-förmiges Band aus zwei Teilen nach dem Hüftumfang meiner Tochter zugeschnitten. Daran wurden die Streifen befestigt und oben ein Bauchbündchen angebracht.
Da meine Grosse nicht auf die Wikingeraxt verzichten wollte, sie aber beim Karnevalszug irgendwo unterbringen möchte, habe ich eine Schlaufe angenäht, in die diese Schaumstoffaxt gesteckt werden kann.
Die fertigen Vogelköpfe konnten jetzt angenäht werden 8geklebt habe ich sie zur Sicherheiz auch noch).
Die Zacken des Rocks sind aus Formfilz und Panzerband modeliert worden und ich habe sie mit Heisskleber befestigt. Da die Zacken auch mit Filzstücken gefüllt sind, gehen sie beim Draufsetzen nicht kaputt, geben aber etwas nach, damit es nicht unbequem ist zu Sitzen. Als Unterrock habe ich einen einfachen Jerseyschlauchrock angenäht.

Die Armstulpen sind zusammengenähte Jerseyrechtecke, in die ich oben ein Gummi eingezogen habe; das Fell an den Stiefeln ist natürlich Webware!!


...und weil wir ja als Familie zum Karnevalszug gehen, hat das Wolkenkind ein passendes "Ohnezahn"-Drachenkostüm bekommen!!♡



Dafür habe ich das Freebook von Schnabelina genutzt und die Zacken in die Nähte eingesetzt.

Die Zacken, die von vorne nach hinten laufen, wurden von mir an einem Stück genäht (wie ein Zackenstreifen). Die Augen habe ich freihändig von einem Bild abgezeichnet und die einzelnen Teile habe ich mit Bügel-applizerfolie verbunden. Da das Wolkenkind Mützen gern vom Kopf reisst, waren die Verschlussbänder sehr wichtig ;)!
 

Der Umhang ist Freihand in Capeform entstanden, damit er über die Jacke getragen oder an die Babytrage gebunden werden kann.




 Hierfür habe ich ein Stück Fleece mittig gefaltet und eine passende Jacke draufgelegt, um die richtige Grösse zu ermitteln.

Ich habe den im Bruch liegenden Stoff grob zugeschnitten und das Loch für den Kopf mittig in den Bruch platziert.

Dann habe ich die hintere Mitte zusammengefaltet und knapp abgesteppt, um die Struktur des Rückens, und im Anschluss der Flügel, anzudeuten.
das gleiche Zusammenfalten und Absteppen habe ich pro Seite noch zweimal gemacht und dazwischen (zwischen den entstandenen "Tunneln") einen Bogen geschnitten, um die Flügelform zu bekommen.

Dann habe ich den hinteren Teil mit dem vorderen Teil verbunden (rechts auf rechts gelegt und bis zur Mitte der jeweiligen Seite zusammen genäht) und den Stoff zurück geschnitten. Dabei sind die Löcher für die Hände links und rechts offen geblieben.

Dann wieder auf rechts wenden und die Spitzen ausformen.
Den Schwanz habe ich mit der gleichen Technik genäht, also jeweils den Stoff falten und knappkantig absteppen, damit der jeweilige Mini-tunnel entsteht.
Den roten Stoff habe ich nur aufgesetzt.

Leider lässt sich das Wolkenkind nicht sooo gut fotografieren, ich hoffe, man erkennt es trotzdem, wie der Poncho
sitzt...

Jetzt zeige ich noch ein paar Bilder, das fotografieren ist manchmal schwerer als alles Andere. ich kriege das mitdem Licht und dem Hintergrund noch nicht optimal hin...

Zum Glück gab es letztens bei mamahoch2 den Tipp, das Bearbeitungsprogramm picmoncey zu nutzen... Danke dafür!!!

Der Rest der Familie wird dann beim Zug mit Fellen und Helmen zur Wikingerhorde!

Mittwoch, 7. Januar 2015

Für immer Punk...in Glitzer♡

Mut zur Lücke... sagt meine Mama immer... und in dem Fall gebe ich ihr Recht.
Denn für das zweite sewalong von stoff&liebe sollte es schon was Besonderes sein!
Die Aufgabe, eine littleleglove nach dem Freebook von nEmadA zu nähen, war grade genau das Richtige für mich.
Denn Leggins kann man ja immer brauchen und das Wolkenkind ist mal wieder viel zu schnell aus ihren Hosen rausgewachsen. Ich hab mich für eine Skinny-Jeans-Variante in der Grösse 74/80 entschieden, die es so bestimmt nicht nochmal gibt! ;)
Der Grundstoff ist ein schwarzer Strechjeansstoff im Usedlook, der perfekt zur Punkhose passt.
Diesen habe ich mit verschiedenen Jerseysternen aufgemotzt und auch ein Outcut-Stern mit eingesetztem Netz ist entstanden.
Nieten, Glitzersteine und Bänder durften, neben dem "Punk"-Schriftzug, natürlich auch nicht fehlen...
Für mich perfekt wird die littleleglove aber erst durch das Anarchie-Zeichen (mit der Nähmaschine appliziert) und der Kette am Poppes (kann man auch abmachen) ;)!
Da die Tochter auf ein Fotoshooting keine Lust hatte, hab ich meiner selbstgebastelten Schneiderpuppe Beibe gebastelt, um die Leggins richtig zeigen zu können!

Freitag, 2. Januar 2015

Die letzten Geschenke sind ausgepackt ♡

Hallo und ein frohes neues Jahr!
Nachdem ich meine Geschenke auf der Facebookseite gezeigt habe, möchte ich sie auch hier noch präsentieren. Es sreckt so viel Luebe und Zeit drin, da darf der Doppelpost sein;)!
Denn endlich sind alle Geschenke ausgepackt und ich kann noch ein paar Sachen vorstellen, die hier in der Wichtelwerkstatt entstanden sind !
Die Hunde hab ich nach einem Bild bei Pinterest gemalt und dann in Stoff umgesetzt.
Sie sind etwa 50x60 cm gross und so perfekt als Kuschelkissen geeignet.
Sie haben eine Baumwoll- und eine Nicki/Kuschelteddyseite und die Augen und der Mund sind aufgenäht, damit nichts drückt oder verschluckt werden kann.
Auf dem Allerwertesten tragen sie die Buchstaben der beschenkten Zwerge.
Das Drehkleid ist ein Kapuzenkleid von Schnabelina...nur ohne Kapuze☺, ein absoluter Mädchentraum (rosa, Pferde, Drehkleid!!).
Die Puppe trägt ein Outfit nach dem rosarosa-Schnitt Puppenliebe und das war der dritte Teil der verschenkten Garderobe. Jetzt kommt Püppi gut durchs Jahr!!!
Die Boxershorts waren auch ein Freebook von dots-designs. Ich hab lange gesucht, da die Größe XXL meist in den Schnitten nicht enthalten ist.
Bei dieser kostenlosen Anleitung gibt es sogar ein Video und es wird gut erklärt.
Ich hab den Schnitt nach oben etwas verlängert, um beim Gummi annähen den Stoff noch unter dem Gummi einschlagen zu können.
Ich finde, dass das ordentlicher aussieht...
Am meisten Bammel hatte ich vor der Knopfleiste...wird alles grade....krieg ich die Löcher passend hin....drückt da nix beim tragen.... aber es hat zum Glück alles geklappt.
Die Boxershorts sitzen sehr gut und werden gern getragen! Nur die Höhe der Knopfleiste bzw. der Knöpfe werde ich wohl beim nächsten Mal verändern und nach unten hin mehr schließen oder noch einen Knopf einsetzen.
Die Zeit vor Weihnachten war knapp (wie schnell das Fest imner vor der Tür steht), aber es hat sich gelohnt, Gas zu geben und Neues auszutesten!
Alle Beschenkten haben sich gefreut, alles passt und ich freu mich immer mit, wenn ein selbstgemachtes Geschenk gut ankommt und wertgeschätzt wird!!!♡
So macht Nähen Spass!!!